Meetpoint

Warum einen Raum?

Der Jugendraum der Gemeinde Kerzers befindet sich in einem Teilder Räumlichkeiten
der Zivilschutzanlage Schmittengässli, Schulhausstrasse 7,3210 Kerzers. Karte

Im Sommer / Herbst 2000 wurde dieser unter der Mithilfe von vielen engagierten
Jugendlichen eingerichtet und im März 2001 offiziell eröffnet.

Seither wurde der Jugendraum „Meet Point“ mit Jugendlichen und Freiwilligen immerwieder nach den Wünschen der Jugendlichen umgestaltet. Vor allem der Discoraum wurde in den letzten Jahren attraktiver gestaltet. Vor allem die Beleuchtung und die Musikanlage werden stetig verbessert.

Was machen die Kids im Treff?

  • „Chillen“ – also gemütlich beisammen sein
  • Erfahrungen austauschen
  • Über Schule, Lehrer und Famillie diskutieren
  • Musik hören
  • Tanzen
  • Spiele wie Billard & Töggelä spielen mit Kollegen
  • Gelegentlich Spezialanlässe: z.B. Halloween Party, Tanzkurs, Spielabend

Öffnungszeiten, Regeln und Aufsicht

Betreuter Treff am Abend

Freitag Abend von 19.00 Uhr – 23.00 Uhr, für Schülerinnen und Schüler der 7. – 10. Klasse der OS Kerzers.

Ausnahmen werden in begründeten Einzelfällen gemacht. Sie müssen direkt bei den Erwachsenen, welche im Meet Aufsicht machen (also Jugendarbeitende oder JUKO-Mitglieder), beantragt werden.

Regeln
Im Treff besteht unter anderem ein striktes Alkohol- und Rauchverbot.

Aufgaben und Grenzen der Aufsichtsfunktion
Jeweils 2 – 3 Erwachsene übernehmen die Aufsichtsfunktion innerhalb des Jugendraums. Sie sind Ansprechperson
für die Jugendlichen, koordinieren die Arbeit des Jugendteams und sorgen dafür, dass die für den Aufenthalt im
Jugendraum geltenden Regeln eingehalten werden.

Liebe Eltern – bitte zur Kenntnis nehmen:
Diese Aufsichtsfunktion gilt bis oben an die Treppe – ausserhalb des Jugendraums (z.B. auf OS-Areal, Doktorwäldli
und Parkplatz vor der Turnhalle) gelten die Regeln des öffentlichen Raums.
Hier ist die Einflussnahme der Aufsichtspersonen des Jugendraums bedingt – sie haben weder den Auftrag, noch
die Befugnis, ordnungspolitisch einzugreifen.

Probleme wie z.B. Nachtruhestörung, Littering oder Alkoholkonsum können von Jugendarbeitenden im öffentlichen
Raum nur im Rahmen der Rolle der Jugendarbeit, nämlich über das Gespräch mit den Jugendlichen thematisiert
und allenfalls beeinflusst werden.

Jugendarbeit ist in erster Linie Beziehungsarbeit. In Gesprächen mit Jugendlichen im Kontext des Verhaltens im
öffentlichen Raum geht es zumeist um Themen wie Werthaltungen, Risikoverhalten, Gruppendruck und Verantwortung.

Verstärkte Alkohol- und Tabakprävention ab Sommer 2013
Ab Schuljahr 2013/2014 setzen sich die Jugendarbeitenden verstärkt dafür ein, den öffentlichen Raum rund um das Schulhaus und Turnhalle frei zu halten von Alkohol- und Tabakkonsum am Freitag Abend, während der Öffnungszeiten des Meet Points.
Sie wenden dabei die selben Regeln an, die ab November 2013 auch während der Midnight Sports Veranstaltungen (Samstag Abend) angewendet werden.

Die Jugendarbeitenden setzen dabei auf Sensibilisierung der Jugendlichen, notfalls auch auf Konfiszierung von Alkohol und Tabak.